15 Produkte, bei denen Zöliakie-Patienten aufpassen müssen

Die Zöliakie ist eine Entzündung der Dünndarmschleimhaut, die durch eine Immunreaktion gegen Gluten entsteht. Gluten ist ein sogenanntes Klebereiweiß, das in großen Mengen in Weizen und Dinkel vorkommt, in geringeren Mengen aber auch in zahlreichen anderen Getreidesorten. Bei der Erkrankung produzieren die Betroffenen Antikörper gegen Bestandteile von Gluten aber auch gegen körpereigene Antigene, die sich auf der Oberfläche der Dünndarmzotten befinden. Die Folge: Beim Verzehr von Gluten kommt es zu einer Immunreaktionen im Dünndarm, die Darmschleimhaut entzündet sich und die Zotten bilden sich zurück. Dadurch wird die Aufnahme von Nährstoffen aus der Nahrung in den Körper behindert.
Leute mi den Zöliakie können nicht essen:

zoeliakie-artikel

1. Kartoffelpuffer und andere Kartoffelprodukte
2. Pommes
3. Röstzwiebeln
4. Chips
5. Fruchtjoghurts und Light-Produkte
6. Kräuterquark und Kräuterfrischkäse
7. Nuss-Nougat-Cremes
8. Gewürzmischungen
9. Ketchup und Würzsaucen
10. Sojasauce
11. Brühwürfel und – pulver
12. Trockenfrüchte
13. Wurstwaren
14. Bier
15. Tabletten

Related posts

2 Thoughts to “15 Produkte, bei denen Zöliakie-Patienten aufpassen müssen”

  1. Eva

    Meine Tochter kommt dami -unter Einhaltung strenger Diät- relativ gut klar.
    Aber immer, wenn das Gespräch darauf kommt, steht irgend jemand auf und sagt „Kenne ich. Eine Bekannte hat das auch gehabt. Aber die hat hat dann eine Weile nichts Glutenhaltiges gegessen und dann war es wieder gut“. Sorry: das ist Unfug. Weder mit Diät noch anderen Dingen ist Zöliakie heilbar -leider.

  2. Bruno

    Leider Produkte „Glutenfrei“ sind so teuer…. 500 Gramm drei Euro.

Leave a Comment